BWM Architekten

En Suche Menu
Waldrebengasse
Waldrebengasse

Für die wechselnden Bedürfnisse Alleinerziehender – günstig, nachhaltig und individuell dank Modulbau-System Matchbox

Die vielschichtige Durchmischung des Planungsgebietes wird zum identitätsstiftenden Merkmal des Städtebaus – anstelle einer Blockrandbebauung erfolgt eine Gliederung in vier Einzelbaukörper, mit außermittig ausgerichteten Stiegenhäusern. Das Erdgeschoss zeichnet sich durch eingeschobene Baukörper aus, die für Sondernutzungen wie etwa einen Kindergarten oder eine Gemeinschaftsküche vorgesehen sind. Die Obergeschosse rücken von den Grundgrenzen ab, was einen durchgängigen Rundlauf, einen Loop, im gesamten Haus ermöglicht – ganz im Sinne der Zielgruppe Alleinerziehender, denn so können sich Kinder völlig frei in den jeweils am Ende belichteten Gängen bewegen.

Das räumliche Zusatzangebot ist ebenfalls auf die Bedürfnisse kleiner Nachbarschaften zugeschnitten und reicht von klein (Gemeinschaftsraum nutzbar als Kinderwagenabstellplatz, Bibliothek, Musikzimmer etc am Stock) bis groß (Gemeinschaftsküche und Spielbereich im EG bzw. Gemeinschaftsgarten im OG). Ein Mobility Point samt zugehöriger App erleichtert das Zusammenleben zudem, vom Lastenfahrrad bis zur Bohrmaschine kann alles schnell und einfach in der Hausgemeinschaft geteilt werden.

Umgesetzt wird das Projekt mit der Modulbauweise des Matchbox-System, das sich ideal an die wechselnden Bedürfnisse Alleinerziehender anpasst. Die Grundrisse ermöglichen eine größtmögliche Flexibilität auf wenig Raum – von 33 m2 bis 100 m2 Fläche reicht das Angebot, vorrangig als 2 bis 3 Zimmer-Wohnungen.

Darüberhinaus schafft das Modulsystem by BWM mittels durchgehender Fensterfronten, einer Raumhöhe von 2,6 Metern und großzügigen Freiräumen über die gesamte Wohnungslänge eine sehr hohe Wohnqualität. Die ökonomisch sparsame, serielle Bauweise sowie eine platzsparende Anlieferung und der puristischer Einsatz der Materialien machen Matchbox zu einem durchdachten wie praktischen System.

Der Freiraum zieht sich um die Baukörper und bildet einen Schwerpunkt im Wohnhof. Dieser ist durch Pflanzen-Vorhänge zoniert und bietet jeder Wohnung dank der Bepflanzung mit Sträuchern, Stauden, Hecken und Kletterpflanzen eine angemessene Privatheit. Inspiriert durch die Kooperation mit der Stadt Vancouver und das Thema des Waldes, begrünen zahlreiche Ahornbäume den Hof, in der Sichtachse wurde ein identitätsstiftender Totempfahl platziert und am Kinderspielplatz laden Tipis zum Verstecken und Indianer-Spielen ein.

Aufgabe
Öffentlicher Bauträger-Wettbewerb in Wien-Donaustadt von wohnfonds wien in Kooperation mit Stadt Wien. Ein Realisierungskonzept nach dem 4-Säulen-Modell (Ökonomie, Soziale Nachhaltigkeit, Archi-tektur und Ökologie) für den Bauplatz in 1220 Wien

Status
Wettbewerb 01/2020

Auftraggeber
EGW Heimstätte Gesellschaft m.b.H.

BWM Team
Markus Kaplan, Gerhard Girsch, Clemens-Veit Hörl, Maximilian Fasslabend, Paul Gaunersdorfer

Projektbeteiligte

Brandschutzplanung & Bauphysik
DI Erich Röhrer Bauphysik

HKLS
Ingenieurbüro Lothar Mayer GmbH

Landschaftsplaner
Simma Zimmermann Landschaftsarchitektinnen OG

Statik
Wörle Sparowitz Ingenieure Ziviltechnier GmbH

Modellbau
Mattweiss Architekturmodellbau

Visualisierung
Schreiner Kastler

Beratung
Graf-Hochtechnik GmbH