BWM Designers & Architects

En Suche Menu
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)
MAYRLIFE Medical Center Altaussee (ehem. VIVAMAYR)

Vom raffinierten Geschmack einer Sommerfrische-Villa inspiriert orientiert sich das Gestaltungskonzept von BWM an der natürlichen Schlichtheit der Landschaft und soll vor allem Entspannung, Wärme und Natürlichkeit vermitteln.

Im Gesundheitshotel im traumhaften Salzkammergut finden Erholungssuchende höchste Designqualität. Die Gäste können sich in einer Atmosphäre von gewachsener Ursprünglichkeit entspannen und regenerieren. Die Innenarchitektur ist vom raffinierten Geschmack einer Sommerfrische-Villa inspiriert und bietet auch dem urbanen internationalen Publikum besonderen Wellness-Komfort.

Am Ortsausgang mit direktem Blick auf den See liegt das Gesundheitsresort, eingebettet in eine idyllische Natur und eine historische Kulturlandschaft. Beides – Landschaft und Kultur des Salzkammergutes – spiegelt sich in der Innenraumgestaltung und im Designkonzept von BWM Architekten. Entsprechend dem Wellness-Charakter des Gesundheitshotels dominiert eine zurückhaltende Optik mit hellen Flächen – Reduktion steht hier im Vordergrund, unterbrochen von Frische- und Wärmepolen. Das Konzept orientiert sich an der natürlichen Schlichtheit der Landschaft und soll vor allem Entspannung, Wärme und Natürlichkeit vermitteln. Der Gast soll sich in einer Atmosphäre von gewachsener Ursprünglichkeit erholen und regenerieren können.

Erich Bernard
Die Gäste können in einer Atmosphäre von gewachsener Ursprünglichkeit entspannen und regenerieren.
Erich Bernard

Lokalkolorit.

Mit den typischen Farben Grün, Lila und Rosa, die in den Stoffen der traditionellen Kleidung des Ausseer Landes verwendet werden, kommt der lokale Bezug in den Oberflächentextilien, den Bezugsstoffen und Vorhängen, aber auch den Belägen, zum Ausdruck. Die Referenz zum Klima, den rauen Wintern und den milden Sommern, war impulsgebend für die Parameter von Frische und Wärme, die in die gestalteten Räume einfließen. Die Wohnlichkeit der Innenarchitektur basiert auf den Elementen Holz, Kacheln und Stein – ein wärmespendender Kachelofen befindet sich zentral in der Lobby, wo die Gäste empfangen werden.

Materialmuster Zimmer
Materialmuster Zimmer

Weitblick.

Durch die großen Verglasungen wird der hohe Außenbezug betont: Jedes Zimmer verfügt über eine eigene Ausrichtung auf die Besonderheiten der Ausseer Natur mit Ausblick auf Loser, Trisselwand oder den Dachstein. Der Blick von jedem Hotelzimmer auf die majestätische Umgebung wird als „gerahmte Landschaft“ inszeniert. Die Natur spielt hier die Hauptrolle: der ungestörte Blick über den See und auf das Gebirge ermöglicht ein Weiten der Sinne.

Dabei bilden die großen Terrassen mit ihren Holzböden das Verbindungselement zur Landschaft. Der freie Grundriss und die großflächigen Verglasungen der Terrasse werden durch den einheitlichen Holzboden in gebürsteter Eiche vereint. Die Farben in den Zimmern korrespondieren dabei mit den regionalen Stofftraditio-nen des Salzkammergutes: das immer wiederkehrende Grün auf Vorhängen, Möbeln und Teppichen evoziert die Stimmung einer blühenden Landschaft im Frühsommer und belebt die Innenräume auch in den kühlen, farbarmen Jahreszeiten. Rosa und Lila sind die traditionellen warmen Farben der Textilien und Kleiderstoffe.

In den großzügigen Bädern erinnern handgestrichene Fliesen und Steinfelder im Akzent „Tannengrün“ an die Sommerfrische-Villen. Eine Referenz an die umgebende Architektur bilden auch die maßgefertigten Sofas, die sich am Erscheinungsbild der traditionellen Eckbänke orientieren.

Der Club stellt einen ruhigen Ort des Rückzugs dar, in dem aber auch temporär gearbeitet werden kann. Fixe Arbeitsplätze sind in geräumigen Sitznischen untergebracht. Überdies steht eine Bibliothek bereit. Die Wandvertäfelungen fassen den Raum mit einer charakteristischen Verschalung aus Weisstanne, warme, weiche Vorhänge rahmen den Panoramablick über die breite Glaswand zum See. Eine Teebar steht hier den Kurgästen zur Verfügung.

Rückzug & Gemütlichkeit.

Die Lobby ist der zentrale Empfangsraum und Durchgangsort des auf drei Baukörper verteilten Hotelvolumens. Als Kernstück befindet sich darin ein Kachelofen im charakteristischen Grün. Er ist Blickfang und wärmender Mittelpunkt und zugleich trennendes Element zum angrenzenden Club. Spa und Beauty Spa mit eigenem Friseur sind ebenfalls an die Lobby angegliedert.

Aufgabe
Interiorplanung eines Gesundheitshotels: Ausführungsplanung, Bauaufsicht Tischlereiarbeiten, künstlerische Oberleitung der Ausbaugewerke, Materialauswahl

Status
Fertigstellung 04/2015

Auftraggeber
Parkhotel Altaussee GmbH

BWM Team
Judith Moser-Harnoncourt, Ingrid Schmid, Alexandra Spitzer, Silke Schmitz

Bildnachweis
BWM Architekten / Daniela Beranek
Michael Königshofer
VIVAMAYR Altausee

Projektbeteiligte

Hochbau
Hohensinn Architektur

Lichtplanung
Designbüro Christian Ploderer

Tischlerarbeiten
Hochgerner Möbelwerkstätte

Presse

1 April 2016

MADEby

Hotel VIVAMAYR, Altaussee

PDF

15 September 2015

Hotel Style

Harmonie von Innen und Aussen

PDF